1. September

"Hüte dich davor, den Neuling Alkoholiker zu nennen. Lass ihn seine eigenen Schlüsse ziehen. Sprich statt dessen mit ihm über die hoffnungslose Krankheit, die sich Alkoholismus nennt. Berichte ihm genauestens, wie es dir ergangen ist, und auf welche Weise du deine Krankheit zum Stillstand gebracht hast, wobei du ruhig auf die spirituelle Seite des Programms eingehen kannst. Sollte der Betreffende Agnostiker oder Atheist sein, so betone nachdrücklich, dass er mit deiner Vorstellung von Gott keineswegs übereinstimmen brauche. Er kann sich vorstellen, was er will, solange er einen Sinn darin findet. Hauptsache ist, dass er bereit ist, an eine Macht - größer als er selbst - zu glauben und nach spirituellen Grundsätzen zu leben."

Scheue ich mich davor, über die spirituellen Prinzipien des Programms zu sprechen?

MEDITATION

"Ich will dich nicht verlassen noch versäumen". Jahrhunderte lang haben Tausende an Gottes Beständigkeit, Unermüdlichkeit und unerschöpfliche Liebe geglaubt. Gott hat Liebe, deshalb kannst du allzeit seiner Liebe sicher sein. Gott hat Macht, deshalb kannst du allzeit in jeder Not und Versuchung auf seine Stärke zählen. Gott hat Geduld, deshalb ist da immer der Eine, der niemals müde wird. Gott hat Verständnis, deshalb wirst du jederzeit verstehen und verstanden werden.

GEBET

Ich bete, dass ich spüren möge, wie unerschöpflich Gottes Liebe ist. Ich bitte, dass ich seiner Allmacht vertrauen darf.