12. NOVEMBER

Jetzt stehe ich anderen Menschen auch weniger kritisch gegenüber, sowohl innerhalb als auch außerhalb von AA. Früher hatte ich an allen Leuten etwas auszusetzen. Hauptsächlich jedoch — wie ich heute weiß —, um mein eigenes Selbstgefühl zu heben. Ich beneidete nämlich die Leute insgeheim um ihr normales Leben, und ich konnte einfach nicht begreifen, warum ich nicht ebenso sein konnte wie sie. Deshalb ließ ich kein gutes Haar an ihnen. Scheinheilige Schwächlinge nannte ich sie und fand alles mögliche an ihnen zu monieren; insbesondere nahm ich mir solche aufs Korn, die ich mit „Lackaffen" zu betiteln pflegte. Jetzt weiß ich, dass niemand durch Kritik besser wird.

Bin ich anderen gegenüber jetzt weniger kritisch?

MEDITATION

Gott kann deinen Hilferuf erst dann erhören, wenn du deine Hilflosigkeit zugibst. Du musst deine eigene Not klar erkennen, ehe du Gott um Kraft bitten kannst, sie zu überwinden. Sobald du das getan hast, wird dein Gebet alle Sphärenmusik durchdringen. Mit theologischen Argumenten lassen sich die inneren Kämpfe einer ringenden Seele nicht lösen; es bedarf der aufrichtigen und inständigen Bitte um Kraft an Gott und des Vertrauens darauf, dass solcher Hilferuf gehört und erhört wird.

GEBET

Ich bete, dass ich meinen stummen Hilferuf vertrauensvoll ins All hinaussenden möge. Ich bitte um die innere Gewissheit, dass es irgendwo und irgendwie ankommt.