13. April

Nachdem ich mich durch die Gnade Gottes und mit Hilfe von AA in diese neue Welt hineingefunden habe, werde ich da trotzdem wieder jenen ersten Schluck zu mir nehmen, wohl wissend, dass dieser einzige Schluck mein ganzes Leben verändert? Werde ich denn absichtlich wieder zu den alten Leiden meines Trinkerdaseins zurückkehren? Oder halte ich mich lieber an das Glück meiner nüchternen Welt? Gibt es auch nur den geringsten Zweifel an meiner Antwort?

Halte ich mich künftig mit Gottes Hilfe fest an AA?

MEDITATION

Ich will versuchen, die Welt durch mein Dasein besser und glücklicher zu machen. Ich will anderen zu helfen trachten, damit auch sie ihren gottgemäßen Lebensweg finden. Ich will versuchen, mich auf die Seite des Guten zu schlagen, dorthin, wo Rechtschaffenheit waltet und alles sich zum Guten wendet. Ich will getreulich meine Pflicht erfüllen und mich selbst dabei nicht schonen. Ich will allen Menschen gegenüber freundlich sein. Ich will mich bemühen, die Schwierigkeiten anderer zu erkennen und ihnen behilflich sein, diese zu überwinden. Und ich will Gott stets bitten, zwischen mir und den anderen zu vermitteln.

GEBET

Ich bete, dass ich in der Kraft des Gebetes leben möge. Ich bitte, dass ich im festen Vertrauen auf die mir verbliebene Kraft meinen Teil zu einer besseren Welt beitragen darf.