14. DEZEMBER

Der AA-Weg ist Dienst am Nächsten. Ohne den geht es nicht. Wie oft haben wir doch dem Alkohol abgeschworen und waren todunglücklich dabei. Wie oft gaben wir uns selber hochheilige Versprechungen und konnten es kaum erwarten, bis ihre Frist abgelaufen war. Auf alle nur erdenkliche Weise haben wir versucht, uns selbst zu helfen. Jedoch erst, wenn wir anfangen, anderen zu helfen, finden wir Abhilfe für uns selbst. Es ist eine unserer klassischen AA-Weisheiten, dass wir das Programm weitergeben müssen, um es behalten zu können. So wie ein klares Gewässer zur ständigen Erneuerung einen Zufluss und einen Abfluss braucht - so nehmen wir, und so geben wir.

Habe ich mir die Idee, AA für mich behalten zu wollen, aus dem Kopf geschlagen?

MEDITATION

Betrachte dein spirituelles Leben als eine stille Zuflucht, weit ab vom lärmenden Getriebe der Welt. Denke dir die Heimstatt deiner Seele als einen friedvollen Hafen, in den du heimkehren kannst, um dich auszuruhen. Hol´ dir an diesem stillen, geruhsamen Ort die Kraft, um deine heutigen Pflichten und Probleme zu bewältigen. Kehre immer wieder dorthin zurück, um dich ernut zu erholen, sobald du des Treibens da draußen müde bist. Aus dieser Einkehr in die Stille erwächst uns unsere Kraft.

GEBET

Ich bete, dass ich mir diesen geruhsamen Ort der Zwiesprache mit Gott bewahren möge. Ich bitte, dass ich aus Einkehr in die Stille Kraft schöpfen kann.