15. NOVEMBER

Jetzt bin ich auch weniger empfindlich und nicht mehr so leicht in meinen Gefühlen verletzt. Ich nehme mich nämlich nicht mehr so wichtig. Früher gehörte nicht viel dazu, mich beleidigt, zurückgesetzt oder ausgeschlossen zu fühlen. Jetzt spielt das alles keine so wesentliche Rolle mehr. Ein guter Grund zum Trinken war ja immer, dass wir über irgendetwas einschnappten, und uns dieser unerfreulichen Situation zu entziehen suchten. Inzwischen haben wir gelernt, Schläge lächelnd einzustecken. Jemandem, der ganz in AA aufgeht, machen persönliche Kränkungen kaum noch etwas aus; er nimmt sie nicht so tragisch. Und Selbstmitleid tue ich heute als kindisch ab; darüber kann ich nur noch lachen.

Bin ich jetzt weniger empfindlich?

MEDITATION

Gottes wunderwirkende Kraft offenbart sich heute so wie ehedem. Nach wie vor bewirkt sie die wunderbarsten Wandlungen im Leben der Menschen und wunderbare Heilungen in ihren verwirrten Köpfen. Sobald ein Mensch Gott völlig vertraut und ihm die Wahl von Tag und Stunde überlässt, dann wird ganz unvermutet diese wunderwirkende Kraft in seinem Leben offenbar. Vertrauen wir also auf Gott und glauben wir zuversichtlich, dass es in seiner Macht steht, uns gesunden zu lassen, wann immer er will.

GEBET

Ich bitte um die innere Gewissheit, dass bei Gott kein Ding unmöglich ist, um mein Leben zu ändern. Ich bete, dass ich fest an seine wunderwirkende Kraft glauben möge.