19. NOVEMBER

In AA wird nicht viel über Sex gesprochen. Und doch gehört auch das zu dem Gewinn unserer neuen Lebensweise, dass diese Beziehung jetzt ihren angemessenen Platz in unserem Leben einnimmt. Im großen Buch steht, dass sich viele von uns in diesem Punkte zur Ordnung rufen mussten. Wir sollten unser Liebesleben daraufhin untersuchen, inwieweit wir lediglich unseren Trieben gefolgt sind. „Wir dürfen nie vergessen, dass auch der Geschlechtstrieb gottgewollt und daher gut ist; dass wir uns ihm weder leichtfertig und nur zur Befriedigung der Sinne hingeben dürfen, noch ihn verachten oder gar verabscheuen sollten." Wir können Gott bitten, uns die rechten Ideale aufzuzeigen, und uns zu helfen, ihnen nachzuleben.

Hat sich mein Sexualleben normalisiert?

MEDITATION

»Ich will meine Augen zu Jenen Höhen aufschwingen, von wannen mir Hilfe kommt." Trachte danach, deine Gedanken aus den Niederungen der schäbigen, gemeinen und unsauberen Dinge zu lösen und zu den Höhen von Güte, Anstand und Schönheit emporzuheben. Erweitere dein Blickfeld, indem du dich darin übst, das Leben von höherer Warte aus zu betrachten. Erziehe dich immer mehr dazu, bis selbst die fernsten Höhen dir vertrauter werden. Die Höhen des Herrn, von wannen dir Hilfe kommt" werden dir so immer näher rücken.

GEBET

Ich bete, dass ich meinen Blick nicht ständig abwärts richten möge. Ich bitte, dass ich ihn höheren Dingen zuwende.