2. November

Ich habe zum Glauben gefunden -, zum Glauben, der erst alles ins rechte Lot zu bringen scheint, der dem Leben erst seinen Sinn gibt; der uns bewusst werden lässt, dass ein göttliches Prinzip im Universum waltet und ihm Sinn und Ziel und Gültigkeit verleiht. Das Leben ist nicht länger mehr nur Enttäuschung und Bitternis. Es ist ein herrliches Ganzes, weil Gott es zusammenhält. Der Glaube - dieser Sprung ins Ungewisse, dieser kühne Vorstoß in für uns unbegreifliche Sphären - wird überreichlich belohnt durch Gelassenheit und inneren Frieden.

Habe ich zum Glauben gefunden?

MEDITATION

Sei wie ein leeres Gefäß, dem Gott den Inhalt gibt. Verausgabe dich in ständiger Hilfsbereitschaft für andere, damit sich Gottes Geist ständig in dir erneuern kann. Je mehr du dich für andere ausgibst, desto mehr wirst du behalten. Gott sorgt dafür, dass deine Kraft sich nicht erschöpft, solange du anderen gibst. Nur wenn du alles für dich behalten willst, wirst du bald von Gott, deiner Kraftquelle, abgeschnitten sein; und du stagnierst. Ein klares Gewässer braucht beides, einen Zufluss und einen Abfluss.

GEBET

Ich bete, dass ich ständig weitergeben möge, was ich erhalte. Ich bitte, dass ich den Strom klar und in Fluss halten kann.