22. Mai

Was uns zunächst am meisten bei einem AA-Meeting beeindruckt, ist der freie Gedankenaustausch und die rückhaltlose Offenheit. Und über kurz oder lang geraten wir in das gleiche Fahrwasser. Wir rücken mit unseren eigenen Erfahrungen heraus und helfen dadurch anderen. Und sobald wir uns dieses oder jenes von der Seele geredet haben, wird uns wesentlich leichter zumute. Es tut uns gut, die eigenen, schlimmen Erfahrungen einem Leidensgenossen mitzuteilen, der in der gleichen Zwickmühle sitzt wie noch vor kurzem wir.

Weiß ich, dass mit meiner wachsenden Bereitschaft zu teilen auch meine Chance, nüchtern zu bleiben, wächst?

MEDITATION

Zehre ständig von der göttlichen Kraft. Sobald du hinreichend überzeugt bist, auf dem rechten Weg zu sein, sobald du einigermaßen der göttlichen Führung sicher sein kannst, fordere unverzüglich Kraft. Fordere so viel Kraft, wie du brauchst, um mit jeder Situation fertig zu werden. Fordere mehr, sobald sich deine Kraftreserven erschöpfen. Du hast ein Anrecht darauf, drum nutze es. Ein Bittsteller bettelt, während der Sohn das seine beansprucht. Als Bittsteller musst du häufig warten, wenn du hingegen in guter Sache nach Gottes Kraft verlangst, sied sie dir alsbald zuteil.

GEBET

Ich bete, dass ich Kraft von Gott fordern möge, wann immer ich sie brauche. Ich bitte, dass ich versuche, wie ein Kind Gottes zu leben.