22. September

Der achte Schritt lautet: "Wir machten eine Liste aller Personen, die wir gekränkt hatten und nahmen uns vor, alles wieder gut zu machen". Der neunte: "Wenn immer möglich, entschuldigten wir uns bei ihnen, es sei denn, sie oder andere würden dadurch verletzt". Begangenes Unrecht wieder gut zu machen ist nicht einfach. Es geht uns sogar meistens sehr gegen den Strich. Trotzdem lohn es sich. Wenn wir zu jemandem gehen und ihn um Verzeihung bitten, dann ist seine Reaktion nämlich fast immer positiv. Es gehört Mut dazu, diesen Schritt zu wagen. Das Resultat aber ist die Sache wert. Dir fällt ein Stein vom Herzen, und oft wird dabei aus einem ehemaligen Feind ein Freund.

Habe ich mich nach besten Kräften bemüht, begangenes Unrecht wieder gut zu machen?

MEDITATION

Es sollte dir Freude machen, nach spirituellen Grundsätzen zu leben. Ein freudloser Glaube ist nicht das Wahre. Wenn du durch ihn nicht glücklicher bist als vorher, dann stimmt daran offenbar irgend etwas noch nicht. Denn Gottesglauben soll dir ein tiefes Glücksgefühl innerer Geborgenheit geben, unabhängig davon, wie dein äußeres Leben verläuft. Jeder neue Tag bringt dir erneut die Möglichkeit, Gott zu dienen und ein besseres Verhältnis zu deinen Mitmenschen zu finden. Und das sollte dich froh stimmen.

GEBET

Ich bete, dass sich mein Horizont immer mehr erweitern möge. Ich bitte, dass ich Gott und meinen Mitmenschen mit wachsender Bereitwilligkeit diene.