23. Oktober

Drittens habe ich gelernt, ehrlich zu sein. Welche Wohltat! Keine Mogeleien, keine Hintertürchen mehr! Meine Karten liegen jetzt offen auf dem Tisch und jeder kann sie sehen. Ich bin, was ich bin, nicht mehr und nicht weniger. Ich habe eine dunkle Vergangenheit. Und jawohl, das tut mir leid. Ändern aber lässt sich das nicht, denn das war gestern und ist vorbei. Dafür ist heute mein Leben ein offenes Buch. Jeder kann kommen und darin lesen, wenn er will. Versagen werde ich auch heute noch oft genug, aber wenigstens rede ich mich jetzt nicht mehr heraus.

Bin ich jetzt wirklich aufrichtig?

MEDITATION

Wenn wir uns nach einem erfüllten Leben sehnen, müssen wir uns eher an die unsichtbaren, spirituellen Kräfte halten als an die sichtbaren, materiellen Dinge. In letzter Konsequenz besteht das Universum aus Gedanken und naturwissenschaftlichen Gesetzen und weniger aus Materie, wie wir sie verstehen. Im seelischen Bereich sind es die spirituellen Kräfte, die die Harmonie von Mensch zu Mensch herbeiführen. Diese Kräfte können wir nicht sehen, aber wir erkennen sie an ihren Früchten. Ein gewandeltes Leben - ein neuer Mensch - das sind die sichtbaren Auswirkungen jener unsichtbaren, spirituellen Kräfte, die sich in uns und durch uns manifestieren.

GEBET                     

Ich bete, dass ich an das Unsichtbare glauben lerne. Ich bitte, dass ich mich durch das sichtbare Wirken des Unsichtbaren von seiner Existenz überzeugen lasse.