23. NOVEMBER

Jetzt weigere ich mich nicht mehr, etwas zu tun, nur weil ich es vielleicht nicht perfekt tun kann. Viele von uns Alkoholikern benutzen diese These nämlich nur als Ausrede, um gar nichts zu tun. Wir bilden uns zwar ein, Perfektionisten zu sein, und sind groß darin, anderen vorzuschreiben, wie etwas gemacht werden muss. Sollen wir aber selbst etwas tun, dann kneifen wir und reden uns heraus; ehe ich das am Ende vermurkse, lasse ich lieber die Finger davon. In AA hingegen setzen wir uns hohe Ziele, was uns jedoch nicht hindert, ihnen unbekümmert nachzustreben. Die Tatsache, dass wir diese Ziele nie ganz erreichen werden, hält uns keineswegs davon ab, uns nach besten Kräften um ihre Verwirklichung zu bemühen.

Verstecke ich mich nicht länger mehr hinter einem nebulösen Vollkommenheitsfimmel?

MEDITATION

„In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden." Bewahre dir stets ein unverzagtes Gemüt und einen freien, kühnen Sinn. Kein noch so schwerer Fehlschlag kann dich niederdrücken oder unterkriegen,  wenn auch du im Geist „die Welt überwindest". Erhebe  dich über allen irdischen Trubel und ziehe dich in dein stilles Kämmerlein zurück, wo Friede und Vertrauen herrschen. Bei jeder neuen Prüfung denke daran, dass Gott dir hilfreich zur Seile steht, und dich nichts unterkriegen kann.

GEBET

Ich bete, dass ich zuversichtlich und guten Mutes sein möge. Ich bitte, dass ich vor keinem Misserfolg bange bin.