26. Juni

Zuerst müssen wir das Wesen unserer Schwäche untersuchen, bevor wir herausfinden können, wie wir am besten mit ihr fertig werden. Wenn wir ihr Vorhandensein ehrlich zugeben, dann entdecken wir vielleicht, dass sie eine imaginäre Größe ist, ein Schreckgespenst, dem wir durch eine Umschaltung unserer Denkweise zu Leibe rücken können. Wir geben zu, dass wir Alkoholiker sind; und so wäre es geradezu närrisch, wenn wir´s bei dieser Feststellung beließen, ohne etwas dagegen zu tun. Wenn wir uns nämlich ehrlich zu unserer Schwäche bekennen und uns gleichzeitig ständig vor Augen halten, dass Alkoholismus eine Krankheit ist, mit der wir belastet sind, dann können wir auch das Nötige tun, um sie zum Stillstand zu bringen.

Habe ich mein Handicap völlig akzeptiert?

MEDITATION

"Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde". Deshalb muss ich lernen, die Dinge nicht zu falscher Zeit zu tun, nämlich ehe ich ihnen gewachsen bin, oder ehe die Umstände geeignet erscheinen. Man gerät leicht in Versuchung, etwas sofort tun zu wollen, anstatt den rechten Zeitpunkt abzupassen. Dabei kommt es im Leben darauf an, immer den rechten Augenblick zu wählen. Alles zu seiner Zeit!

GEBET

Ich bete, dass ich lernen möge, den rechten Zeitpunkt zum Handeln abzuwarten. Ich bitte, dass ich nichts vorschnell und von allein tue.