27. Oktober

Siebtens kann ich anderen Alkoholikern helfen. Ich bin zu etwas nutze auf der Welt. Mein Leben dient einem Zweck. Ich bin endlich etwas wert. Mein Leben hat einen Sinn und ein Ziel. Und ich bin das schreckliche Gefühl der inneren Leere los. Ich kann etwas tun, das der Mühe wert ist. Gott hat mir eine neue Lebensfrist gegeben, damit ich meinen Leidensgenossen helfen kann. Er hat mich all die Fährnisse meiner Trinkerlaufbahn überstehen lassen, um mich an den Platz stellen zu können, an dem ich mich wirklich nützlich machen kann. Nur darum lebe ich heute.

Bin ich bereit, mein Leben so weit wie möglich AA zu widmen?

MEDITATION

Jeder von uns hat seinen eigenen, inneren Kampf zu bestehen, den Kampf zwischen einer materiellen und einer ideellen Lebenseinstellung. Eine von beiden wird schließlich unser Leben beherrschen. Sollen wir uns von Besitzgier, Habsucht, Hochmut und Egoismus leiten lassen, oder sollen wir nicht lieber nach Gläubigkeit, Ehrlichkeit, Lauterkeit, Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft streben? Jeder Mensch hat die Wahl. Wir können das Gute oder das Böse wählen, beides jedoch nicht. Werden wir so lange mit uns ringen, bis wir den Kampf gewonnen haben? Und sollte das Gute siegen, so wird selbst im Himmel Freude sein.

GEBET

Ich bete, dass ich das Gute wählen und mich dem Bösen widersetzen möge. Ich bitte, dass ich im Ringen um das Gute nicht unterliegen möge.