28. Mai

In AA stellen wir fest, dass wir uns - weil wir Alkoholiker sind - auf ganz einzigartige Weise nützlich machen können. Indem wir nämlich anderen Alkoholikern da helfen, wo das vielleicht jemandem ohne unsere Erfahrung mit Alkohol nicht gelingen wird. Das macht uns in der Tat auf ganz besondere Art brauchbar. Wir Anonymen Alkoholiker sind insofern einmalig, als wir die eigene größte Niederlage, das eigene Versagen und die eigene Krankheit dazu nutzen, um anderen beizustehen. Wir, die wir selbst durch die Mühle gedreht worden sind, können also anderen Alkoholikern am ehesten helfen.

Glaube ich, dass ich von einmaligem Nutzen sein kann?

MEDITATION

Ich sollte mich darin üben, mir Gottes Gegenwart vorzustellen. Ich spüre ja, dass er um mich ist und mich schützt und stärkt. Allein das Bewusstsein der Gegenwart Gottes genügt, um mit jeder Schwierigkeit, jeder Prüfung und jedem Fehlschlag fertig zu werden. Allein der Glaube, dass er mir nahe ist, gibt mir Kraft und Seelenfrieden. Ich sollte so zu leben versuchen, als wäre Gott stets an meiner Seite. Sehen kann ich ihn nicht, weil ich nicht so gemacht bin, ihn sehen zu können; sonst bliebe ja auch kein Platz für den Glauben. Aber spüren kann ich, dass sein Geist um mich ist.

GEBET

Ich bete, dass ich mich darin üben möge, mir Gottes Gegenwart vorzustellen. Ich bitte, dass ich mich dadurch weniger einsam und hilflos fühlen möge.