28. August

"Wir müssen weiterhin innere Inventur machen und neue Fehler bereinigen. Mit wachsendem Verständnis wird uns das immer besser gelingen. Allerdings erlernt sich das nicht über Nacht; es ist eine Lebensaufgabe. Hüten wir uns also auch weiterhin vor Selbstsucht und Unaufrichtigkeit, vor Ärger, Groll und Angst. Sobald sich so etwas einschleichen will, bitten wir Gott erneut darum, uns davon zu befreien. Wir dürfen uns nie auf unseren Lorbeeren ausruhen, sonst rennen wir ins Unglück. Unser Alkoholismus ist keineswegs auskuriert. Lediglich eine tägliche Gnadenfrist wird uns gewährt, die von unserer inneren Verfassung abhängt."

Überprüfe ich täglich meine innere Verfassung?

MEDITATION

Das Glück lässt sich nicht erjagen; es winkt als Belohnung für den Einsatz von Liebe und Hilfsbereitschaft. Dies ist ein Lebensgesetz. Mit Liebe im Herzen findet sich immer ein Dienst, den du deinen Mitmenschen erweisen kannst. Ein starkes, frohes und zufriedenes Leben baut sich auf Liebe und Hilfsbereitschaft auf. Ein Mensch jedoch voller Hass und Egoismus lebt wider seine Natur. Er schließt sich von Gott und seinen Mitmenschen ab. Ein kleiner Liebesbeweis hingegen, eine Ermunterung, ein Liebesdienst oder eine hilfreiche Hand glätten die rauen Stellen des Lebensweges und helfen ihn ebnen.

GEBET

Ich bete, dass ich mein Maß an Liebe und Hilfsbereitschaft erfüllen möge. Ich bitte, dass ich nicht nachlasse in meinem Bemühen, das Rechte zu tun.