3. September

"Biete dem Neuling deine Freundschaft und Kameradschaft an. Sag ihm, dass du, falls er gesunden will, alles dransetzen wirst, um ihm zu helfen. Hämmere ihm die Tatsache ins Bewusstsein ein, dass er, ungeachtet anderer Fälle, wieder hergestellt werden kann. Allerdings wird er wohl kaum aufhören können zu trinken, solange er von seinen Mitmenschen abhängiger ist als von Gott. Lass bei keinem Alkoholiker die Ausrede gelten, er könne nichts zu seiner Wiederherstellung tun, solange er von seiner Familie getrennt sei; das ist einfach nicht wahr."

Erkenne ich alle Ausflüchte, die der Neuling gebraucht?

MEDITATION

Unser Seelenheil ist abhängig von dem Unsichtbaren. Willst du ein spirituelles Leben führen, so musst du an das Unsichtbare glauben. Sieh zu, dass du dir der Allgegenwärtigkeit von Gottes Geist in dir und anderen ständig bewusst bleibst. Fühle dich in seiner Liebe und Fürsorge so sicher und geborgen wie ein Kind im Arm seiner Mutter. Gott nimmt dir alle Last ab - deinen Kummer und Gram, deine Sorge und Not, deine Schwäche und Mutlosigkeit und all dein Herzeleid - , wenn du ihn nur lässt. Löse deinen Blick von irdischen Sorgen und richte ihn statt dessen auf die Herrlichkeit deines unsichtbaren Schöpfers.

GEBET

Ich bete, dass mir die Allgegenwart des unsichtbaren Gottes immer bewusst bleiben möge. Ich bitte, dass ich mich seiner Fürsorge anvertraue, was immer mich auch bedrücken mag.