31. August

"Suche einen Neuling auf, solange er noch schwach und zitterig ist. Sein erbärmlicher Zustand macht ihn wahrscheinlich empfänglicher. Sprich mit ihm unter vier Augen. Lass dich ausführlich genug über deine eigenen Trinkallüren, deine Symptome und Erfahrungen aus, damit er Mut fasst, von sich zu sprechen. Wenn er reden möchte, lass ihn reden. Hüllt er sich hingegen in Schweigen, dann sprich von all dem Verdruss, den der Alkohol dir bereitet hat. Hüte dich aber, etwa Moral zu predigen. Sobald er merkt, dass du bezüglich des Trinkens mit allen Wassern gewaschen bist, fang an, dich als Alkoholiker zu bezeichnen und erkläre ihm, wie du erkannt hast, das du krank bist."

Bin ich bereit, mit einem Neuling über mich zu sprechen?

MEDITATION

Wenn du anderen Alkoholikern helfen willst, musst du dich bemühen, dich jeder Kritik, jeden Tadels oder Spotts und jedes Urteils zu enthalten. Der Erfolg deiner Bemühungen hängt weitgehend von deiner Selbstbeherrschung ab. Wie leicht kann dein Temperament mit dir durchgehen, oder du gibst einer momentanen, ganz natürlichen Regung nach, zu kritisieren oder zu tadeln, wenn du deine Gefühle nicht im Zaum hältst. Um anderen wirklich helfen zu können, solltest du in deiner Lebensweise so gefestigt sein, dass du wahre Demut besitzt. Auf die Art kannst du eine verzweifelte Seele am besten trösten. Und erwarte keine persönliche Anerkennung für das, was Gott dich tun heißt.

GEBET

Ich bete, dass ich mich bemühen möge, Urteil und Kritik zu vermeiden und immer anstrebe, andere aufzurichten.