4. November

Jetzt kann ich Dinge tun, die ich früher nie zuwege gebracht hätte. Der Alkohol hatte mir alle Initiative und allen Ehrgeiz genommen. Ich konnte mich zu nichts aufraffen und ließ die Dinge laufen. In meinem benebelten Zustand war es mir sogar zuviel, mir meine Schnürsenkel zuzubinden. Jetzt kann ich mich hinsetzen und etwas tun: Briefe schreiben, die geschrieben werden müssen; anrufen, wen ich anzurufen habe; im Garten arbeiten oder meinen Hobbys nachzugehen. E drängt mich geradezu danach, irgendetwas zu schaffen, während früher der Alkohol jeglichen Schaffensdrang erstickt hat. Jetzt steht es mir frei, wieder etwas zu leisten.

Habe ich meine Initiative zurückgewonnen?

MEDITATION

"Von dir ist Freude, die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich." Wahres Glück lässt sich nicht erjagen. Sich seinem Vergnügen hinzugeben, macht auf die Dauer nicht glücklich, sondern ernüchtert nur. Suche das Vollgefühl der Freude nicht im Genuss, denn darin wirst u es nicht finden. Glück ist ein Nebenprodukt, das sich aus einer richtigen Lebensweise ergibt. Wahrhaft glücklich kannst du nur werden, wenn du in jeder Beziehung so lebst, wie du glaubst, dass Gott es wünscht -, sowohl was dich selbst als auch deine Mitmenschen betrifft.

GEBET

Ich bete, dass ich nicht immer nur meinem Vergnügen nachjagen möge. Ich bitte, dass mir das Glück genug sei, welches dem rechtschaffenen Leben entspringt.