4. August

Wir in AA haben neben unserem spirituellen Programm eine Philosophie des richtigen Augenblicks; das heißt, wir ergreifen die Gelegenheit im psychologischen Moment beim Schopf. Kein Mensch nämlich kann unser Programm in sich aufnehmen, wenn er sich nicht in der richtigen geistigen Verfassung befindet. Er muss sich entschlossen haben, das Trinken aufzugeben und auch bereit sein, diesen Entschluss durchzuführen. Wir unsererseits müssen sein Vertrauen gewinnen. Wir müssen ihm zeigen, dass wir Freundschaft für ihn empfinden und wie sehr uns daran liegt, ihm zu helfen. Haben wir erst sein Vertrauen gewonnen, dann hört er uns auch an. Daraufhin tritt die AA-Gemeinschaft als Gruppentherapie in Funktion. Der Neuling braucht diese Gemeinschaft; er braucht eine Gruppe anderer Alkoholiker, die sein Problem aus eigener Erfahrung verstehen. Sodann muss er lernen, sein Denken umzuschulen; er muss neu und anders denken lernen.

Tue ich mein Bestes, um geistige Hilfestellung zu leisten?

MEDITATION

"Und dass sie dich erkennen, gibt ihnen ewiges Leben". Es ist der Strom des unversiegbaren, ewigen Lebens, der - durch Seele, Geist und Körper fließend - reinigt, heilt und erneuert. Suche darum täglich bewusst mehr mit Gott in Kontakt zu kommen. Lass ihn den ganzen Tag über bei dir sein. Sei dir ständig seines helfenden Geistes bewusst.

GEBET

Ich bete, dass ich im Strom des ewigen Lebens sein darf. Ich bitte, dass seine Flut mich heilen und erneuern möge.