4. September

"Wir müssen vermeiden, den Genuss von Alkohol schlechthin zu verdammen. Damit ist nämlich niemandem geholfen, wie die Erfahrung lehrt. Wir sind keine Fanatiker und rümpfen unsere Nase nicht über Leute, die normal trinken können. Jeder Neuling ist erleichtert, sobald er feststellt, dass wir uns nicht als Tugendrichter aufspielen wollen. Gegen maßvolles Trinken ist gar nichts einzuwenden, nur uns Alkoholikern gelingt das leider nicht. Und keiner von uns lässt sich gern über das Trinken von jemandem belehren, der Alkohol verabscheut. Mit erhobenem Zeigefinger und fanatischen Bekehrungstönen kommen wir nicht weit."

Gönne ich allen das Vergnügen, die normal trinken können?

MEDITATION

Mensch ärgere dich nicht, und lass dir dein Leben nicht durch Kleinkram versauern. Reagiere auf Aufregungen nicht, indem du dich deinerseits aufregst. Sieh vielmehr zu, dass du dir unter allen Umständen deine Ruhe bewahrst. Vergelte nie Gleiches mit Gleichem. Rufe die Gnade Gottes an, damit sie dich besänftigt, wann immer du nach Rache dürsten solltest. Bitte Gott um die nötige Seelenstärke, um allen niederdrückenden Groll abschütteln zu können. Ärger und Verdruss schalten Gottes Geist aus und kosten dich damit deinen inneren Frieden. Versuche, innerlich ruhig zu bleiben.

GEBET

Ich bete, dass ich möglichst nur das tun möge, was dem Frieden dienlich ist. Ich bitte, dass ich es mir zur Aufgabe mache, den Geist der Versöhnlichkeit zu verbreiten.