Der Sponsor

 

Eine ehrliche Interpretation des Zwölften Schrittes erlaubt keine Abweichung von seinen Prinzipien. Aus der einfachen Formulierung des Schrittes ergibt sich sein Inhalt. Er faßt die Befähigungen eines Sponsors zusammen. Er stellt die Art von Menschen fest, mit denen wir arbeiten werden, und deutet auf eine Lebensweise hin, die uns zur zukünftigen Sponsorschaft befähigt.

Die ersten Voraussetzungen zur Sponsorschaft sind Nüchternheit und ein Persönlichkeitswandel, basierend auf einer handfesten Vorstellung von Gottes Willen. Wir erfüllen diese Voraussetzungen, indem wir die Zwölf Schritte durchleben. Infolgedessen kennen wir das AA-Programm und das Ziel des Zwölften Schrittes. Das erreichen wir, indem wir mit einer bestimmten Gruppe von Menschen arbeiten, nämlich mit Alkoholikern.

Wenn wir diesem Plan folgen, kommen wir mit unseren Schützlingen zum Erfolg. Weichen wir davon ab, riskieren wir Mißerfolg und AA-Kopfschmerzen. Manche Mitglieder sagen, jedes mal, wenn wir eine Sponsorschaft antreten, stellen wir uns auf die Probe. Von der Qualität unserer Nüchternheit und der Art, wie wir sie mit anderen Alkoholikern teilen, könnten gewissermaßen das Leben des Neulings und die Zukunft von AA abhängen.

Die Arbeit mit anderen ist für AA und seine Schützlinge eine Angelegenheit auf Leben und Tod. Zuerst suchen sie bei uns Rat und Hilfe, um ihr Trinkproblem zu überwinden; dann achten sie auf das AA-Programm, um ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen.

Jüngere Mitglieder können sich auf eine Sponsorschaft vorbereiten, indem sie sich mit dem siebten Kapitel und anderen Abschnitten im Big Book, die davon berichten, eingehend befassen. Da es ihnen an Sachkenntnis fehlt, werden sie ihren Erfahrungsmangel durch die Kenntnisse und die Begeisterung wettmachen müssen, die ihnen ältere Mitglieder vermitteln. Das bringt uns auf eine wichtige Ebene für die Weitergabe der Botschaft, auf die wir hier kurz eingehen wollen.

 

zurueck.jpg