Sonnenaufgang.jpg   15. April

Ob sich jemand als Atheist, Agnostiker, Ungläubiger oder was auch immer bezeichnen mag, es ändert überhaupt nichts an der grundlegenden Wahrheit: An irgendetwas muss jeder glauben.

Wenn jemand meint, dass seine Anwesenheit auf dieser Erde lediglich ein Unfall der Natur ist, dann muss er daran glauben, dass die Natur dazu in der Lage ist, ihn mitsamt seinem aufs Feinste ausgewogenen Organismus zu erschaffen. Das würde bedeuten, dass die Natur einen hohen Grad an Intelligenz besitzen müsste und dass es außerdem eine enorm kreative Macht geben müsste, um die Vorgaben dieser Intelligenz auszuführen. Er selbst könnte das auf keinen Fall zustande bringen, also ist ihm diese Macht der Natur bei weitem überlegen. Dingdong! Er hat einen Gott seines eigenen Verständnisses gefunden, mag er Ihn nennen, wie er will.

zurueck.jpg