Sonnenaufgang.jpg   26. Mai

Zweifel ist das Gegenteil von Gottvertrauen. Keins von beidem besitzt ein Mensch zu 100%. Doch selbst bei jemandem, der sehr schwer Vertrauen fasst, überwiegt das Vertrauen Zweifel bei weitem. Er wäre anders gar nicht lebensfähig. Vielleicht glaubt er nicht an Gott und auch nicht an das Gute im Menschen, aber es gibt doch noch zahllose Dinge, an denen er nicht zweifelt.

Wenn er keinerlei Vertrauen besäße, hätte er Angst davor, sich schlafen zu legen, weil er befürchten müsste, nie wieder zu erwachen. Er würde keine Mahlzeit essen, die er nicht selbst zubereitet hätte. Er hätte Angst davor, seine Frau zur Arbeit gehen zu lassen oder seine Arbeit zu verlassen, um nach Hause zu seiner Frau zurückzukehren, weil er befürchten müßte, daß sie nicht mehr da ist, wenn er wiederkommt.

Mit den einfachsten Worten heißt das: Wie gut oder wie schlecht das Leben ist, richtet sich danach, wie viel Vertrauen besitzen und wie viel Zweifel wir hegen.

zurueck.jpg