BESINNUNG  AM  24. TAG

 

Ein AA-Mitglied, das auf einige Jahre Trockenheit und aktive Lei­stungen in AA zurückblicken konnte, zog in eine andere Stadt um und schloß sich der dortigen Gruppe an. Sich auf seine längere AA-­Zugehörigkeit berufend, maßte er sich Autorität an und versuchte, die Gruppe zu beherrschen. Da ihm dies nicht gelang, zerstörte er ihre Einmütigkeit und fing später selbst an, wieder zu trinken.

 

TÄGLICHE  INVENTUR

Wird AA geleitet? Herrschen einzelne unserer Mitglieder? Wer hat die höchste Autorität in AA? Wie drückt sie sich aus? Leiten wir autoritär, oder führen wir durch unser Beispiel?

 

ANREGUNG  ZUR  MEDITATION

Eine Gemeinschaft kranker Menschen, die auf dem Weg der Ge­nesung von den Folgen ihres Alkoholismus sind, kann nicht durch den Erlaß von Anordnungen zurück zur Gesundheit gebracht wer­den. Sie sollten geführt werden von verständigen - verstehenden - Alkoholikern, die ihre Krankheit durch Leben im Zwölf-Schritte­Programm zum Stillstand gebracht haben und willens sind, ihre Er­fahrungen mit anderen zu teilen. Wer unter euch der Größte sein will, der sei euer aller Diener. In AA soll nicht ein einzelner, eine Clique oder eine „demokratisch abgestimmte" Mehrheit das Sagen haben, sondern der Wille eines liebenden Gottes, der unser Gruppen­gewissen aktiviert. Seine Stimme soll durch AA zu den Alkoholi­kern sprechen, die noch leiden.

 

SPIRITUELLER  KONTAKT

Unser Vater, laß uns durch unsere Beispiele von Gelassenheit und zufriedener Nüchternheit jene Alkoholiker anziehen, die noch lei­den. Laß uns den Wert des Dienens erkennen.

 

TÄGLICHE  GESUNDHEITSPRÜFUNG

Ein guter körperlicher Gesundheitszustand ist die beste Vorbeu­gung gegen Krankheit. Sie scheint für manche Leute eine Veranla­gung zu sein, während andere darum kämpfen müssen. Der Alko­holiker hat sich, ungeachtet seines früheren Zustandes, in die zwei­te Kategorie begeben. Die Genesung vom Alkohol konfrontiert uns nun mit zwei echten Problemen: das erste ist, unsere Gesundheit wiederzuerlangen. Das zweite ist, sie zu erhalten. Die Bereitwillig­keit, unsere Krankheit und körperlichen Mängel zuzugeben und zubehandeln, ist ein wichtiger Aktivposten bei der Genesung.