BESINNUNG  AM  6. TAG

 

Verwirrt und geschwächt durch zwanghaftes Trinken erwarteten wir womöglich, AA solle uns über Nacht heilen. Wir lernten und begriffen, daß Alkoholismus nicht in dem Sinne geheilt wird, daß wir je wieder kontrolliert trinken könnten, daß er aber zum Still­stand gebracht wird. Wir fanden, daß zufriedene Nüchternheit aus den neuen, täglichen Lebensgewohnheiten erwächst. Sie formen und festigen sich durch die unkomplizierte AA-Lebensweise - Sekun­de auf Sekunde, Minute, Stunde ... Tag für Tag!

 

TÄGLICHE  INVENTUR

Warum ist ein Persönlichkeitswandel für unsere Genesung notwen­dig? Können wir über Nacht vom Alkoholismus genesen? Wird das Studium der AA-Literatur unser Denken verbessern?

 

ANREGUNG  ZUR  MEDITATION

Je intensiver wir die Zwölf Schritte unser Verhalten in der Praxis bestimmen lassen, je mehr sie uns in Fleisch und Blut übergehen, desto mehr Erfolg haben wir in AA. Alkoholkrankes Denken hält uns in Rebellion und Sklaverei gefangen. Unehrlichkeit und Vorbe­halte gehen dem Mißerfolg voraus. Angst vor einem Leben ohne Alkohol ist ein unbewußter Wunsch, kontrolliert zu trinken. Unsere Freiheit besteht darin, diese Tatsachen anzuerkennen und unsere Fehler „Gott, wie wir Ihn verstehen" zu übergeben. Unser Verstehen beginnt mit unserer Aufgabe/Hingabe.

 

SPIRITUELLER  KONTAKT

Unser Vater, öffne unseren Geist den Wahrheiten von AA. Erlöse uns von unseren alten Gewohnheiten und erfülle uns mit dem Wunsch, spirituelle AA-Gewohnheiten neu zu entwickeln.

 

TÄGLICHE  GESUNDHEITSPRÜFUNG

Die körperliche Gesundheit sollte bei der Genesung vom Alkoho­lismus nicht außer acht bleiben. Wenn ein AA-Mitglied sich wohl genug fühlt, um aus dem Bett aufzustehen, heißt das noch lange nicht, daß es stark und kräftig oder frei von Krankheitssymptomen ist. Zu viele Mitglieder unserer Gemeinschaft werden Opfer eines vorzeitigen Todes, weil sie sich weigern, ihren geschädigten Körper wiederherzustellen, und weiter alles aus ihrer eingeschränkten Kör­perkraft herausholen, die vom exzessiven Alkoholmißbrauch nahe­zu völlig erschöpft ist.