Ein Gesetz des Lebens

Es interessiert mich nicht, was Du tust, um Dein Brot zu verdienen. Ich will wissen, wonach Du dich sehnst und ob Du es wagst, dem Verlangen Deines Herzens zu begegnen.

Es interessiert mich nicht, wie alt Du bist. Ich will wissen, ob Du es riskierst, aus Liebe wie ein Narr auszusehen; zu Deinen Träumen und Abenteuern zu stehen, lebendig zu sein.

Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu Deinem Mond stehen. Ich will wissen, ob Du das Zentrum Deines eigenen Kummers berührt hast: ob Dich die Enttäuschungen des Lebens geöffnet haben oder ob Du geschrumpft bist und Dich verschlossen hast, aus Angst vor weiteren Schmerzen. Ich will wissen, ob Du Schmerzen ertragen kannst -meinen oder Deinen eigenen – ohne zu versuchen, ihn zu verstecken, zu zerstreuen oder zurechtzubiegen. Ich will wissen, ob Du Freude empfinden kannst, meine oder Deine; ob Du wild tanzen kannst und zulässt, dass Dich Ekstase bis in die Finger- und Zehenspitzen erfüllt, ohne dass Du Dich zur Vorsicht mahnst, realistisch zu sein und menschliche Begrenztheit im Auge zu behalten.

Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die Du mir erzählt hast, wahr ist. Ich will wissen, ob Du jemanden anderen enttäuschen kannst um Dir selber treu zu bleiben; ob Du die Anschuldigung, ein Verräter zu sein, ertragen kannst, ohne Deine eigene Seele zu verraten. Ich will wissen, ob Du Schönheit sehen kannst, selbst wenn sie nicht jeden Tag erfreulich ist; und ob Du Dein Leben aus der Gegenwart entspringen lassen kannst; und am Ufer des Sees das Silber des vollen Mondes anrufen kannst. Es interessiert mich nicht, wo Du lebst oder wie viel Geld Du hast.

Ich will wissen, ob Du in einer Nacht des Kummers aufstehst – voll Verzweiflung – zerknirscht und geschunden bis auf die Knochen – und für Deine Nächsten tust, was getan werden muss. Es kümmert mich nicht, wer Du bist und wie Du auf diese Welt gekommen bist. Ich will wissen, ob Du mitten im Feuer neben mir stehen wirst ohne zurückzuschrecken. Es interessiert mich nicht, wo, was und mit wem Du studiert hast. Ich will wissen, was Dich von innen heraus aufrecht hält, wenn alles andere abfällt. Ich will wissen, ob Du mit Dir selbst allein sein kannst, und ob Du Dir wirklich gerne Gesellschaft leistest, in jenen leeren Augenblicken

(Oria Mountain Dreamer - Native American Elder)