1. Februar 

Wenn ich erwachsen werde, will ich ein Kind sein. (Dick H.) 

Einige von uns müssen erst heranwachsen, bis sie das Kind sein können, das sie nie waren. Es kann Jahre dauern, bis wir alt und weise genug sind, um jung zu sein – aber die Möglichkeiten dafür sind gegeben. Mit genügend Verständnis, Entschlossenheit und Erfahrung aus all den Wechselfällen des Lebens können wir unsere verlorene Kindheit wiedergewinnen. 

Was aber braucht es im einzelnen, um dorthin zu kommen? Zunächst müssen wir uns überhaupt einmal dafür entscheiden, und dann die Bereitschaft aufbringen, die erforderlichen Fähigkeiten auszubilden. Was ist es uns eigentlich wert, die Kindheit wieder zu finden? Alles? Unser ganzes Engagement muss hinter dieser Entscheidung stehen. Ein wehmütiges „Wäre es nicht wunderbar, wenn ....“ reicht nicht aus. 

Was zeichnet ein Kind aus? Offenheit, Unbeschwertheit, Vertrauen und die Fähigkeit, an wundersame Überraschungen zu glauben. Jene unter uns, die solche Einstellungen nicht mühelos und natürlich erlernt haben, müssen sie üben. Aber wenn wir es wollen, können wir sie erlernen. Wir können lernen, Sandburgen zu bauen, uns über geheimnisvolle Möglichkeiten zu wundern und an jedem neuen Tag das Gute zu erwarten. Die Welt, die kleine Kinder umgibt, umgibt auch uns. Der entscheidende Unterschied liegt im Standpunkt. Wir haben die Wahl, ob wir im Herzen froh sein wollen oder nicht. 

Heute will ich um den unverstellten Blick der Jungen und um ein junges Herz bitten.