1. Juli 

Die Menschen brauchen Liebe dann am meisten, wenn sie sie am wenigsten verdient haben. (John Harrigan)

Wenn der Strom des Lebens gütig dahin fließt und wenn wir lauter Asse in der Hand halten, benötigen wir kaum Unterstützung und Zuspruch. West wenn die Dinge sich ins hässliche Gegenteil verkehren und alles Licht vom Himmel verschwunden scheint, brauchen wir Liebe und Hilfe am meisten - besonders von uns selbst.

Wir alle machen Fehler und sind weit davon entfernt, perfekt zu sein. Es gibt viele arten von Fehlschlägen - einige, die ernster Natur sind, einige, die sich wiederholen trotz häufiger Versprechen, dass dies nicht noch einmal geschehen werde. Vielleicht nehmen es andere gar nicht wichtig, wir aber schon: etwa, wenn wir dem Vorsatz untreu werden, nicht übermäßig zu essen, oder wenn wir uns dabei ertappen, dass wir ständig negative Gedanken hegen. Es kann aber auch sein, dass wir schlimme Fehler machen: etwa eine Beziehung aufgeben, die funktioniert haben könnte. Sobald wir versagen, müssen wir uns selbst am stärksten an unsere Menschlichkeit erinnern und uns mit Liebe begegnen.

Wir vergessen so oft, was gut für uns ist. Wenn wir Misserfolge ernten, brauchen wir nicht an uns selbst Reche zu nehmen, sondern sollten eher eine Möglichkeit finden, so schnell es geht wieder auf die Beine zu kommen. Je liebender wir mit uns selbst umgehen, desto leichter ist es, wieder aufzustehen und von neuem zu beginnen.

Wie ein kleines Kind, das lernt, sich nach einem schlechten Traum selbst zu beruhigen, so lerne auch ich, mich auf mich selbst zu verlassen, um Trost zu finden.