11. November 

Ende gut, alles gut. (John Heywood) 

Man hat gesagt: „Im Spiel des Lebens ist nichts weniger wichtig als der Stand zur Halbzeit.“ Halbzeit bedeutet, dass das Ganze nicht vorüber ist; das Spiel geht noch weiter, und über das Ergebnis ist noch nicht entschieden. 

Es wäre wunderbar, wenn alle Menschen aufwachsen könnten in Familien, die durchdrungen sind von der Fähigkeit, gut miteinander umzugehen, und die wissen, wie man zuhört, wie man Sorge trägt für den anderen und Mut schenkt. Viele jedoch sind nicht auf diese Weise groß geworden. 

All das bedeutet ganz einfach, dass erst Halbzeit ist. Der Endstand ist noch nicht vermerkt. Die Qualität unseres Lebens wird nicht dadurch bestimmt, wie wir anfangen, sondern dadurch, wie wir uns entscheiden werden bezüglich des Ausgangs. Wir können die Fähigkeiten, die für ein erfolgreich geführtes Leben notwendig sind, uns aneignen – ob wir nun von Anfang an über sie verfügen oder nicht. Wir können lernen, für uns selbst und andere zu sorgen, in unseren Beziehungen eine feste Haltung einzunehmen und eine weise Wahl zu treffen. Es war uns vorgegeben, wer wir waren; wer wir sein werden, ist von uns selbst abhängig. 

Ich sehe jetzt jeden neuen Tag als eine weitere Möglichkeit, innerlich zu wachsen und glücklich zu werden. Von diesem Tage an bin ich verantwortlich für die Qualität meines Lebens.