11. April 

Große Menschen sind solche, die erkannt haben, dass die geistige Kraft stärker ist als jede körperliche, dass Gedanken die Welt regieren. (Ralph Waldo Emerson) 

So vieles in unserer Welt ist nicht in Ordnung. So viele schreckliche Dinge stoßen Unschuldigen zu. So viele schlechte Menschen scheinen die Machtpositionen innezuhaben. Aber sind diese Menschen tatsächlich schlecht, oder einfach nur blind? Sind sie von Bösem geradezu erfüllt, oder entbehren sie der Spiritualität – sind ihnen die geistigen Wahrheiten verschlossen? 

Wenn wir älter werden und differenzierter denken, verhärten wir oft im Innern. Wir nehmen einen „realistischen“ Standpunkt ein, wenn wir Elend und Ungerechtigkeit betrachten. Etwas in uns sagt: „So soll es sein“ – als ob es keine andere Möglichkeit gäbe, wie die Dinge sein könnten. Wir schauen nicht mehr hin und entscheiden uns für die Blindheit. 

Aber dieses „So soll es sein“ kann auch etwas anderes bedeuten. Es kann darauf verweisen, dass wir erkannt haben, wie sehr der Zustand der Welt den Zustand menschlicher Geistigkeit widerspiegelt. Es kann heißen, dass wir uns entschieden haben, unsere ganze Kraft gegen die Unterdrückung einzusetzen, die vom Gedanken ausgeht, das Unannehmbare hinzunehmen. „So soll es sein“ kann unsere Kriegserklärung darstellen gegen geistige Blindheit. 

In der Bemühung, klar zu sehen, will ich meine Haltung gegenüber Ungerechtigkeiten deutlich machen und der Schönheit Beifall spenden.