21. Dezember 

Zu sagen, ich sei geschaffen nach dem Bilde Gottes, bedeutet, dass mein Leben in der Liebe seinen Ursprung hat, denn Gott ist die Liebe. (Thomas von Kempen) 

Jedes menschliche Lebewesen hat zwei tiefe emotionale Bedürfnisse: das nach Anerkennung und das nach Liebe. Er will lieben und geliebt werden. Wir müssen die Gewissheit haben, dass wir für die Menschen, die wir schätzen, eine Bedeutung haben. 

In Wahrheit sind wir alle geschaffen für die Liebe. Unsere Herzen sehnen sich nach der in sich geschlossenen Verbindung, die mit der Liebe einhergeht. Es ist nicht nur das Gefühl des Liebens oder des Geliebtwerdens, worauf es ankommt, sondern dass man wirklich zusammengehört. Wir wurden einfach nicht dazu geboren, allein zu leben. 

Wir können diese Verbundenheit an vielen Stellen finden. Einige führt dieses grundlegende Bedürfnis zu wichtigen Beziehungen, in die sie sich ganz einbringen. Andere stillen es vor allem durch ein inniges Familienleben. Für wieder andere zeigt es sich in der Gestalt von „Ersatzfamilien“ oder von tiefen Freundschaften – oder dadurch, dass sie freiwillig für Menschen arbeiten, die sie brauchen. Wir wollen mit anderen zusammen sein. Wir wollen lieben und jemandem angehören. 

Und einige entdecken, jenseits aller menschlichen Äußerungen dieses Bedürfnisses, am Grunde ihrer Existenz, dass jedes Verlangen nach Liebe ein Verlangen ist nach Gott. Nach dem Gott, wie er in ihrem Verständnis ich offenbart. Nach dem Gott, der die Liebe selbst ist. 

Ich gehöre dazu. Ich habe einen Ort. Ich liebe und ich werde geliebt.