21. August 

Wir haben keine Zeit, keine Zeit zu haben. (Gary Burke) 

Um das tiefe Nachdenken zur Gewohnheit werden zu lassen, müssen wir uns oftmals und regelmäßig Zeit nehmen, uns selbst zuzuhören, uns zu fragen, wie die Dinge laufen, darüber zu sinnieren, was wir heute mit Erfolg getan haben und was ohne großen Erfolg. Wenn wir nachdenken, beugen wir uns zurück, um herauszufinden, wo wir gewesen sind, damit wir wissen können, wohin wir als nächstes gehen. 

Aus dem Nachdenken entstehen Einsichten. Die Einstellung: „Ich habe nie auf diese Weise daran gedacht“ kann zu einer Lebensart werden, zu einer grenzenlosen Möglichkeit. Aber wir müssen das Leben gleichsam für einen Augenblick anhalten, wenn wir es selbst und die Aussichten, die es bietet, auf neue Weise betrachten wollen. Wir müssen Zeit aufbringen, um nachzudenken, und wir müssen damit fortfahren, bis die Gedanken fließen. Manchmal muss unser Geist buchstäblich aufgebrochen werden, um Platz zu schaffen für den frischen Wind neuer Ideen: Der Verstand ist das Werkzeug, welches wir dafür benutzen können. 

Ich will mein Leben täglich genau betrachten, um herauszufinden, ob ich mir die Zeit genommen habe, den Weg zur Selbstfindung zu beschreiten.