28. Dezember 

Ich konnte mit meinem Revolver die Wand nicht treffen – aber ich kann ihn um den Finger wirbeln lassen. Das sieht gut aus. (John Wayne) 

Viele von uns, die das innere Kind noch nicht gefunden haben, täuschen Gefühle vor, weil uns die vergangenen Erfahrungen nie lehrten, wie mit den eigenen Grenzen verfahren wird, wenn man mit Gefühlen umgeht. Nun sind wir oft verblüfft, wenn uns klar wird, wie wir fühlen oder handeln sollten in gewissen Situationen, an denen Empfindungen beteiligt sind. 

Manchmal müssen wir lernen, uns so lange etwas „vorzumachen, bis wir es richtig machen“. Wir sind aufgefordert, die Rolle zu spielen, bis die Rolle ein Teil von uns selbst geworden ist. 

Vielleicht wissen wir nicht, wie man angesichts der kommenden Ferien Vorfreude empfindet – aber wir wollen dieses Gefühl erfahren. Vielleicht wissen wir nicht, wie es ist, einem anderen wirklich Vertrauen zu schenken, aber wir wären liebend gern dazu in der Lage. – Was wir lernen können ist: „So zu handeln, als ob“, bis wir tatsächlich das erleben, wonach wir suchen – indem wir die ganze Zeit daran arbeiten, die im Lauf der Jahre eingefrorenen Gefühle freizusetzen. 

Meine neuen Verhaltensweisen und Gefühle werden eine Zeit lang steif und ungemütlich sein wie neue Schuhe. Ich bin bereit, die Phase des „Einlaufens“ durchzustehen.