28. September

Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut - wo immer es möglich war -, es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt. (Neunter Schritt des AA-Programms)

Der Achte Schritt war die Vorstufe jener Handlung, die der Neunte Schritt uns zu unternehmen auffordert. Nachdem wir uns selbst vorbereitet haben, indem wir eine Liste der Menschen anfertigten, die von uns verletzt wurden, sind wir nun bereit, die Dinge wirklich in die Hand zu nehmen. Es ist Zeit, Kontakt aufzunehmen, zuzugeben, was wir getan haben, und zum Ausdruck zu bringen, dass es uns leid tut. Der Zweck besteht nicht darin, zu duckmäusern, sondern eine größere Verantwortung für unser eigenes Leben zu übernehmen.

Viele, die aus der Kindheit Verletzungen davontrugen, wurden in dem Augenblick frei, als sie durch das Eingeständnis, etwas falsch gemacht zu haben, ihre Schuldgefühle aufgaben. Ob jenes nun gut aufgenommen wurde oder nicht, ob die Reaktion des anderen angemessen war oder nicht - die bloße Bereitschaft, der Wirklichkeit ins Auge zu sehen, war genug, um die Fesseln der Vergangenheit zu lösen.

Wenn eine direkte Wiedergutmachung nicht möglich ist, dann lässt die Weisheit des Programms uns wissen, dass wir sie in unserem eigenen Herzen leisten können. Erneut hat das Ergebnis vom Neunten Schritt viel weniger mit den anderen zu tun als mit unserer Bereitschaft, das zu tun, was zur inneren Heilung notwendig ist.

Meine Höhere Macht verleiht mir den Mut, meine Verantwortung anzuerkennen, wenn ich andere verletzt habe.