4. März 

Das Leben großer Menschen ist uns Mahnung:
Dass auch wir erhaben leben können -
Und dann, wenn wir scheiden, hinterlassen
Den Fußabdruck im Sand der Zeit.
(Henry Wadsworth Longfellow)
 

Nur wenige von uns halten sich selbst für “groß” und noch weniger betrachten ihr Leben als ein “erhabenes”. Und dennoch steht es außer Frage, dass wir alle eines Tages aus dem Leben scheiden und irgendeine Art von Fußabdruck hinterlassen werden. Ob es uns zur Ehre gereichen wird oder ob wir es bedauern – wir lassen unsere Spuren zurück. 

Auch wenn wir uns dessen nicht gewahr sind: die Menschen beobachten uns. Alles, was wir sagen oder nicht sagen, was wir tun oder nicht tun, hat Auswirkungen auf andere. Unsere positive, hoffnungsfrohe Einstellung setzt sich um in einen ermutigenden Zuspruch für die Weggefährten, die mit Schwierigkeiten kämpfen, während vielleicht eine scharfe Bemerkung wie ein Wassersturz die schwache Flamme eines anderen endgültig auslöscht. Es kommt auf unsere Handlungen und Werte an. 

Wenn wir unsere bisher hinterlassenen Fußabdrücke betrachten: Führen sie in die Richtung, wo wir zu uns selbst finden? Es ist niemals zu spät, in eine andere Richtung weiter zu gehen. 

In den nächsten vierundzwanzig Stunden will ich denen, die um mich sind, ein ermutigendes Beispiel geben.