4. April 

Wenn ein Kind Zustimmung erfährt, lernt es, mit sich selbst zu leben. (Dorothy Law Nolte) 

Man hat gesagt – und es ist immer wieder bewiesen worden -, dass die Vorstellung, die jemand von sich selbst hat, größtenteils durch Widerspiegelung es Bildes geprägt wird, das andere sich von ihm oder ihr gemacht haben. Die Menschen unserer Umgebung sind Spiegel. Je mehr Bedeutung sie für uns haben, desto mehr Macht besitzen sie, unsere Identität auf uns zurück zu spiegeln. So befindet sich die Welt weitgehend in einem Prozess, durch den sie täglich neu vor unseren Augen erschaffen wird. 

Für unsere Kinder sind wir die wichtigsten Menschen der Welt. Ihre Identität, wie wir sie ihnen zurück spiegeln, ist die erste und wichtigste Information, die sie empfangen. 

Trotz der eigenen Ohnmacht, die wir als im wahrsten Sinne gebrannte Kinder vielleicht empfinden, sollten wir uns auch des enormen Einflusses bewusst sein, den wir auf unsere eigenen Kinder ausüben: Wir prägen das Bild, in dem sie sich selbst sehen. Wenn wir das anzweifeln, müssen wir uns nur unsere eigenen Eltern zurückrufen, wie sie auf uns wirkten, indem sie jene Bilder formten, darin wir uns spiegelten. Wir sind in der gleichen mächtigen Position gegenüber unseren Kindern. Wie war damals beeinflusst wurden, so beeinflussen wir jetzt. Ein Wunder geschieht vor unseren Augen, wenn wir es nur sehen. 

Ich will keine Gelegenheit auslassen, meinen Kindern zu zeigen, wie wunderbar sie sind.