6. September 

Wer mitfühlend liebt, liebt am besten. (Ellen Anne Hill) 

Wirklich im Glück ist derjenige, der von mitfühlenden Menschen geliebt wird. Wirklich schwer haben es die vielen, die „geliebt“ werden von starren Grenzen, vorschnellen Urteilen und einem kaum ausgeprägten Gefühl von Menschlichkeit. 

Wir alle tragen einen persönlichen Kampf aus, wir alle haben Narben davongetragen, und wir alle werden verwirrt durch Widersprüche und inkonsequentes Verhalten. Menschlich sein heißt: fehlbar sein. Mitgefühl heißt der Zustand, wo man Kontakt hat zur strahlenden, schönen und doch fehlbaren Natur des Menschen. 

Mitfühlende Menschen sind imstande, das Gold unter dem Metall zu sehen. Sie sind fähig, das Bemühen hinter dem gelegentlichen Misserfolg zu erkennen. Sie können die gute Absicht hinter dem Fehler entdecken. 

Wir alle haben Fehler gemacht, Leid erfahren und gelernt, gesund zu werden. Wo wären wir – wenn die Wunden frisch sind – ohne das Mitgefühl der anderen? 

Ich bin mir bewusst, dass das Leben für jeden schwierig ist. Heute will ich besonders sensibel und liebenswürdig sein.