13. August

Alles, was durch den persönlichen Willen erzwungen wird, steht unter einem schlechten Stern.
Florence Scovel Shinn

Im Prozess unserer Genesung setzen wir auf unser "Vertrauen auf Gott", anstatt uns in immer neue Kämpfe zu verstricken, wenn wir allem unseren Stempel aufdrücken wollen. Oft haben wir den Schmerz der vergangenen Jahre selbst verursacht. Wir haben Situationen zu manipulieren versucht, bis wir uns durchgesetzt hatten, um hinterher festzustellen, dass uns das kein Glück brachte. 

Statt dessen nahm der Kampf ein bitteres Ende. Wenn wir durchsetzen wollen, dass eine Situation oder ein Mensch sich nach unseren Maßstäben entwickelt, müssen wir mit Hindernissen rechnen. Und wenn diese Hindernisse sich nicht durch einen sanften Stoss beiseite räumen lassen, gibt uns Gott einen Hinweis darauf, dass wir auf der falschen Fährte sind. 

Wenn wir wollen, was Gott für uns will, gibt es keine Hindernisse auf unserem Weg. Was Gott für uns will, und zwar jeden Augenblick, ist Wachstum und Glück. Wenn wir unser Ego ausschalten und dem Leben gegenüber  eine selbstlosere Haltung einnehmen, werden wir inmitten der Wogen Geborgenheit finden. Innere Ruhe ist Gottes Versprechen. Wenn wir unseren Willen mit dem Willen Gottes in Einklang bringen, werden wir Ruhe finden.

Ich werde Gottes Willen erkennen, wenn ich auf meine innere Stimme höre. Ich will tun, was mir gut erscheint, und Frieden wird mir zuteil werden.