18. Mai 

Um überhaupt irgend etwas zu fühlen, braucht man Kraft.
Anna Maria Ortese

Die Kraft, eine Aufgabe zu bewältigen, einem Druck Widerstand zu leisten oder ein Problem zu lösen, steht uns immer zur Verfügung. Wir verschwenden unsere Energie, verausgaben uns und werden krank vor Sorgen, weil wir versäumen, uns der Quelle dieser Kraft zuzuwenden, die uns zur Verfügung steht. 

In jedem Augenblick bieten sich uns Möglichkeiten , uns vom Leben mitreißen zu lassen und uns dem Augenblick in der festen Überzeugung hinzugeben, dass wir jede Erfahrung überleben werden. Sicher ist, dass uns neue Weisheit und ein tieferes Bewusstsein für die Bedeutung unseres Lebens zuteil werden, wenn wir uns ganz auf unsere Erfahrungen im Hier und Jetzt einlassen.

Unsere Kraft wächst, indem wir sie anwenden, so wie bei unseren Muskeln. Je mehr wir uns der höheren Kraft zuwenden, desto mehr nähern wir uns ihrem Ursprung. Mit einiger Übung wird es zur Gewohnheit, uns von Gott helfen zu lassen, allem Druck standzuhalten und all unsere Probleme zu lösen. Allmählich scheint es gar keinen Druck und keine Probleme mehr zu geben. Wir lernen, unsere höhere Kraft die Probleme lösen zu lassen. Am Ende sind wir frei, frei, die wirklichen Freuden des Lebens zu erkennen. 

Ich verfüge über alle Kraft, den Dingen ins Gesicht zu sehen, die mich belasten. Ich werde loslassen und mir heute von Gott helfen lassen.