19. Juni 

Man bekommt nur das, was man gibt. Das Leben ist ein Bumerang. Unsere Gedanken, Worte und Taten kehren früher oder später zu uns zurück und zwar mit erstaunlicher Treffsicherheit.
Florence Scovel Shin

Jede von uns kann die Wahrheit dieser Aussage bestätigen. In schweren Zeiten steht die Angst im Vordergrund unseres Denkens, dass das, was wir tun, auf uns zurückfällt. Wir fühlen uns schnell dazu berechtigt, "gesunde" Wut, Gehässigkeit oder Ignoranz zu empfinden. Die Rückwirkungen solchen Verhaltens zeigen sich selten prompt, aber sie erreichen uns mit Sicherheit. 

Auch Güte fällt auf uns zurück. Wenn wir anderen Menschen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und ihnen Achtung entgegenbringen, ebnen wir uns Tag für Tag unseren eigenen Weg. Die Wirkung unseres Bemühens werden wir oft schnell spüren. Ein Lächeln löst ein Lächeln aus. Freundliche Gedanken sind zu unserem eigenen Segen und zum Segen des Menschen, den sie betreffen. Die Ereignisse des Lebens bilden einen geschlossenen Kreis. 

Mit ein wenig Mühe kann ich heute einen Menschen anlächeln, auch wenn ich innerlich mit mir hadere. Die Mühe und das Lächeln werden meinen Zustand verbessern.