2. Juni 

Ich habe erkannt, dass all meine Schwierigkeiten mit dem Leben aus meiner eigenen Angst und Unzulänglichkeit  entstehen.
Angela L. Wozniak

Wir schaffen unsere Probleme selbst, weil wir glauben, wir müssten mehr sein, als wir sind. Wir haben Angst, eine vor uns liegende Aufgabe nicht bewältigen zu können; wir befürchten, eine andere Frau könnte attraktiver sein oder unsere Freunde zu langweilen. Angst behindert uns. Sie hindert uns daran, uns voll und ganz auf eine Situation einzulassen, an der wir wachsen könnten. 

Wenn wir einer Situation aus dem Weg gehen, weil wir nicht versagen wollen, haben wir statt dessen eine andere Art des Versagens gewählt: den Misserfolg, der darin liegt, sich nicht alles vom Leben zu nehmen, was möglich ist, und nicht alles zu werden, was wir werden könnten. Jede Erfahrung trägt zum Verständnis unserer selbst bei. Solange wir Situationen und Menschen vermeiden, bleiben wir einer Welt verhaftet, die wir eigentlich hinter uns lassen müssen. 

Ich werde heute problematischen Situationen nicht aus dem Weg gehen. Nichts wird sich mir entgegenstellen, womit ich nicht fertig werden könnte und woran ich nicht wachsen könnte. Meine innere Stärke unterstützt mich bei allen Schwierigkeiten.