24. Juni 

Wenn man sein Herz an einen einzigen Menschen hängt, endet man zwangsläufig in einer kranken Beziehung.
Shirley MacLaine

Dass wir zum Leben Menschen brauchen, ist menschlich, gesund und natürlich. Einen einzigen Menschen besonders zu lieben, ist ebenfalls eine Wohltat für die Seele. Liebe und Anhänglichkeit sind jedoch nicht dasselbe! Man könnte sie sogar fast als Gegensätze bezeichnen. Wenn wir uns an andere Menschen hängen, wird unser Handlungsspielraum als Individuum eingeschränkt. 

Anhänglichkeit heißt Abhängigkeit. Das bedeutet nichts anderes, als dass wir unsere Handlungen von demjenigen kontrollieren lassen, an dem wir hängen. Abhängigkeit von stimmungsverändernden Medikamenten, Drogen, Essen oder Menschen führt immer zum selben Ergebnis: Wir sind nicht mehr fähig, unser eigenes Leben verantwortlich in die Hand zu nehmen. Viele von uns, die dieses Programm absolvieren, kämpfen immer noch mit ihrer Abhängigkeit von einem Mann oder Freund. 

Das Handwerkszeug, das wir bekommen, versetzt uns in die Lage, mit jeder Abhängigkeit fertig zu werden. Unser Ziel liegt darin, eine gesunde Unabhängigkeit zu erreichen, Verantwortung für unser eigenes Leben zu übernehmen und angemessene Entscheidungen zu treffen. Andere Menschen zu lieben heißt, dass man ihnen die Freiheit lässt, ihre eigene Wahl zu treffen und sie nicht durch Anhänglichkeit behindert. 

Basieren meine Beziehungen auf Anhänglichkeit oder auf Liebe? Heute will ich sie daraufhin überprüfen.