Ein Absatz von John Bradshaw (Das Innere Kind)
Dem Thema Scham hat er ein ganzes Buch gewidmet "Heeling the shame that binds you"

Krankhafte Scham

Ich war bei deiner Zeugung dabei, im Adrenalin der Scham deiner Mutter. Du hast mich in der Flüssigkeit der Gebärmutter deiner Mutter gespürt. Ich bin über dich gekommen, noch bevor du sprechen konntest. Bevor du etwas verstehen konntest Bevor du etwas wissen konntest Ich bin über dich gekommen, als du laufen lerntest. Als du mir hilflos ausgeliefert warst. Als du verletzlich und bedürftig warst. Als du noch keine Grenzen kanntest.
 MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Ich bin über dich gekommen, als du noch verzaubert warst.Als du noch gar nicht wissen konntest, dass ich da war.

Ich habe deine Seele gespalten. Ich habe dich bis zum Kern durchbohrt

Ich habe dir das Gefühl vermittelt, unvollständig und minderwertig zu sein. Ich habe dir Gefühle des Misstrauens und des Zweifels vermittelt, dir eingeredet, dass du hässlich, dumm und minderwertig bist Ich habe dafür gesorgt, dass du dich anders fühlst als die anderen Menschen. Ich habe dir gesagt, dass mit dir etwas nicht stimmt. Ich habe deine Gottähnlichkeit besudelt.
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Ich war schon da, bevor du ein Bewusstsein hattest. Bevor du Schuldgefühle hattest. Bevor du Moral kanntest.

Ich bin das alles beherrschende Gefühl.

Ich bin die innere Stimme, die dir Worte der Verdammnis ins Ohr flüstert. Ich bin das innere Schaudern, das dich unvermittelt überfällt, ohne dass du seelisch darauf vorbereitet bist.
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Ich lebe im Verborgenen

An den tiefen, feuchten Ufern der Finsternis, der Depression und der Verzweiflung. Ich schleiche mich an dich an, ich überfalle dich, wenn du am wenigsten darauf vorbereitet bist. Ich komme durch die Hintertür. Ohne Einladung, unerwünscht. Ich bin der Erste, der ankommt. Ich war schon da, als die Zeit begann. Bei Vater Adam und Mutter Eva, bei Kain, dem Bruder. Ich war beim Turmbau zu Babel dabei, und als die Unschuldigen hingemetzelt wurden.
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Ich komme von den schamlosen Versorgern, vom Verlassen werden, von der Lächerlichkeit, dem Missbrauch, der Vernachlässigung - von perfektionistischen Systemen. Ich beziehe meine Kraft aus der schockierenden Intensität der Wut des Vaters oder der Mutter. Aus den grausamen Bemerkungen eines Geschwisters. Aus dem Hohn und den Demütigungen anderer Kinder. Aus dem ungelenken Bild, das dich aus den Spiegeln anschaut. Aus der Berührung, die unangenehm ist, und Angst macht. Aus dem Klaps, dem Kneifen, dem Schütteln, dass das Vertrauen erschüttert. Ich werde stärker durch einen Rassisten, durch eine sexistische Kultur. Wenn du von selbstgerechten, bigotten, religiösen Menschen verdammt wirst. Durch die Angst und den Druck in der Schule Durch die Scheinheiligkeit der Politiker Durch die Scham, die über viele Generationen hinweg gestörte Familiensysteme bestimmt hat.
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM:

Ich kann eine Frau, einen Juden, einen Schwarzen, einen Homosexuellen, einen Orientalen, ein kostbares Kind in ein Miststück, einen Itzig, einen Nigger, einen Schwulen, eine Tuntet oder einen egozentrischen kleinen Scheißer verwandeln. Ich kann chronische Schmerzen verursachen. Schmerzen, die nie nachlassen. Ich bin der Jäger, der dich Tag und Nacht verfolgt. Tag für Tag und überall. Ich kenne keine Grenzen. Du versuchst, dich vor mir zu verstecken. Aber du schaffst es nicht. Denn ich lebe in dir. Ich sorge dafür, dass du jede Hoffnung verlierst. So, als gäbe es keinen Ausweg mehr.
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Die Schmerzen, die ich dir bereite, sind so unerträglich, dass du mich an andere weitergeben musst. Du erreichst das durch Kontrolle, Perfektionismus, Verachtung, Kritik, Tadel, Neid, Verurteilung, Macht und Zorn. Die Schmerzen, die ich dir bereite, sind so intensiv, dass du mich mit Süchten, starren Rollen, Wiederholungszwängen und unbewussten Abwehrmechanismen zudecken musst. Die Schmerzen, die ich dir bereite, sind so intensiv, dass du dich betäuben musst, damit du mich nicht mehr spüren kannst. Ich habe dich davon überzeugt, dass ich weg bin - dass ich gar nicht existiere -, und du spürst eine innere Leere
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Ich bin der Wesenskern der Co-Abhängigkeit. Ich bin die seelische Bankrotterklärung. Die Logik des Absurden. Der Wiederholungszwang

Ich bin das Verbrechen, die Gewalttat, der Inzest, die Vergewaltigung. Ich bin der gefräßige Schlund aller Süchte. Ich bin die Instabilität und die Lust. Ich bin Ahasver, der ewige Jude, Wagners Fliegender Holländer, Dostojewskis Mann im Untergrund, Kierkegaards Verführer, Goethes Faust. Ich verwandle das was du bist in das was du tust und was du hast. Ich morde deine Seele, und du gibst mich von einer Generation an die andere weiter.
MEIN NAME IST KRANKHAFTE SCHAM.

Dieser meditative Text zählt die vielen Arten auf, wie das wunderbare Kind verletzt worden ist. Der Verlust der Ichhaftigkeit entspricht einer seelischen Bankrotterklärung. Das göttliche Kind wurde im Stich gelassen und ist ganz allein. Wie Alice Miller in "Am Anfang war Erziehung" schreibt, ist es schlimmer dran als jemand, der ein KZ überlebt hat.

"Der misshandelte Häftling eines Konzentrationslagers.... ist innerlich frei, seinen Verfolger zu hassen. Diese Möglichkeit, seine Gefühle zu erleben - ja sie sogar mit den anderen Häftlingen zu teilen, gibt ihm die Chance, sein Selbst nicht aufgeben zu müssen. GERADE DIESE CHANCE HAT EIN KIND NICHT. Es darf seinen Vater nicht hassen ... aber es kann ihn auch nicht hassen, wenn es Angst haben muss, seine Liebe zu verlieren... Ein Kind steht also nicht wie ein Lagerinsasse vor dem gehassten, sondern VOR DEM GELIEBTEN VERFOLGER."

Das Kind lebt weiter in der quälenden Situation, leidet entweder passiv oder ist selbst aggressiv, agiert, frisst alles in sich hinein, projiziert und drückt sich auf die einzige Art aus, die ihm noch möglich ist.