13. März

Ich dachte, das Geheimnis, nie mehr verletzt zu werden, ist, von niemandem anhängig zu sein, niemandem zu brauchen, niemanden zu lieben. Von niemandem mehr berührt zu werden, das ist der letzte Traum der Kindheit. (Audre Lorde)

Wie herrlich wäre es doch, wenn wir bis an unser Lebensende von niemandem mehr verletzt würden, nie mehr körperlichen oder seelischen Schmerz durch Tod, Verlust oder Veränderung verspürten! Wie angenehm wäre unser Leben, müssten wir keinen Schmerz mehr ertragen!

Doch ohne Schmerz gibt es auch kein Lernen und kein Wachsen. Um Fahrrad fahren zu lernen, mussten wir uns vorher die Knie aufschlagen; um zu erkennen, wie sehr uns an etwas gelegen war, mussten wir Enttäuschungen hinnehmen; und um einzusehen, wie sehr wir einen Menschen geliebt haben, müssen wir seinen Verlust beweinen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass wir nie wieder verletzt werden. Immer wieder werden wir körperliches und seelisches Leid erfahren. Doch eines ist gewiss: Wir können unseren Schmerz lindern, indem wir an uns und an eine höhere Macht glauben und darauf vertrauen.

Habe ich mich heute in eine Scheinwelt geflüchtet, aus Angst, von jemandem verletzt zu werden?