14. Oktober

Es gibt drei Dinge, die Gott allein kennt: den Anfang aller Dinge, die Ursache aller Dinge und das Ende aller Dinge. (Walisisches Sprichwort)

Wenn wir uns dem Programm anschließen, lernen wir, dass wir unsere Krankheit nicht verursacht haben, dass wir nicht imstande sind, sie zu kontrollieren und sie zu heilen. Das waren die einzigen Antworten, die man uns geben konnte. Alles Übrige ist uns überlassen, indem wir daran glauben und darauf bauen, dass es eine Macht gibt, größer als wir, die alle anderen Fragen beantworten kann.

Oft fühlen wir uns unserer Krankheit ausgeliefert. Wir möchten unseren Schmerz hinausschreien, darüber, dass wir ungerechten Veränderungen ausgeliefert sind und uns so viel Geduld und Gelassenheit abverlangt wird. Wir haben das Gefühl, dass es nicht genügt, die Ursachen unserer Probleme aufzudecken, und deshalb müssen wir mehr tun, als nur unsere Probleme zu durchleuchten. Doch wir brauchen diese Arbeit nicht an einem einzigen Abend zu bewältigen. Heute Abend wollen wir uns entspannen und uns von den Auswirkungen unserer Krankheit erholen. Wir können voller Hoffnung und Zuversicht sein – wir brauchen nur unser Herz zu öffnen und fest daran glauben.

Heute Abend kann ich ganz beruhigt sein, dass ich meiner Krankheit nicht ausgeliefert bin. Die Höhere Macht wird mir nicht mehr zumuten, als ich verkraften kann.