28. August

Um gut zu schlafen, genügt nicht nur ein gutes Ruhekissen. (Anonym)

Wenn wir unseren Körper insgesamt betrachten, stellen wir fest, dass der Geist am schwersten zur Ruhe kommt. Von den Zehen bis zu den Fingerspitzen fällt es uns nicht schwer, unsere Muskeln durch Entspannung zu lockern. Aber wenn es um die Muskeln oberhalb der Nackenpartie geht, ist unser Kopf so sehr mit Fakten und Gefühlen überladen, dass die Signale, er solle sich entspannen, blockiert werden.

Wenn wir unseren Kopf öffnen und all die eingetrichterten Botschaften darin in Form von Papierschnipseln sehen könnten, was würden wir dabei entdecken? Auf einem Papierschnipsel stünde vielleicht das Wort Schuld. Auf einem anderen das Wort Schamgefühl. Und wieder auf einem anderen könnten wir Wut, Stress, Eifersucht, Druck, Angst und Misstrauen lesen.

All diese Schnipsel verstopfen die Kanäle der Kreativität, der Freude und der Entspannung. Wenn diese Kanäle blockiert sind, kann selbst das bequemste Bett und das weicheste Kopfkissen keinen ruhigen Schlaf bringen. Um unsere Nachtruhe auf die beste Weise zu nützen, müssen wir die Papierschnipsel dorthin geben, wohin sie gehören – in den Papierkorb.

Heute Abend will ich meine Gedanken „ausmisten“, bevor ich zu Bett gehe. Hilf mir, mich all der unerwünschten Botschaften zu entledigen, damit ich mehr Platz für erfreuliche schaffen kann.