3. Mai

Lebe, wie du möchtest, und versuche, deine Pläne und Vorhaben durchzuführen. Lass dich durch nichts davon abbringen, denn du wirst ohnehin an der Ausführung gehindert. (Richard L. Evans)

Jeder von uns hat eine leise innere Stimme mit dem Namen „Zu vorsichtig“. Sie ist der Urheber von Missgeschick, Unglück und Enttäuschungen. Wenn wir zum Beispiel unsere Ferien planen, wird sie uns sagen, dass wir nicht genügend Geld haben, dass bestimmt kein Platz mehr frei ist und dass noch eine Menge Arbeit auf uns wartet. Tragen wir uns mit dem Gedanken, nebenher ein Studium zu beginnen, wird sie uns zuflüstern, dass wir nicht genügend Zeit haben und sicherlich bei den Prüfungen durchfallen werden. Und wenn wir einen Freund fragen, ob er etwas mit uns unternehmen möchte, wird sie uns ins Ohr flüstern, dass wir nicht liebenswert sind und wahrscheinlich eine Absage erhalten.

Doch wir sollten nicht auf diese Stimme hören, sondern auf die Höhere Macht. Dann werden wir ermutigende Worte wie „Warum nicht?“ oder „Das wäre doch fabelhaft!“ oder „Was für eine ausgezeichnete Idee!“ zu hören bekommen, die uns risikofreudiger machen. Hören wir auf die Höhere Macht, so werden wir unsere Pläne mit Optimismus und Tatkraft in die Wirklichkeit umsetzen.

Was hält mich davon ab, Pläne auszuführen und Risiken einzugehen?