5. Mai

Du solltest dir deine Zeit folgendermaßen einteilen: die Hälfte für die Arbeit und persönlichen Belange, ein Viertel für soziale Tätigkeit mit alten und jungen Menschen, und ein Viertel für die intensive und aufmerksame Beobachtung des Lebens. (William B. Terhune)

Im Leben eines jeden Menschen sollte ein Gleichgewicht zwischen Arbeit, Vergnügen und Ruhe bestehen. Wenn wir nicht arbeiten, sollten wir persönlichen Interessen nachgehen – Hobbys, geselliges Beisammensein oder Kinobesuche. Wenn wir weder arbeiten noch irgendwelchen Interessen nachgehen, sollten wir uns ausruhen. Ausruhen bedeutet nicht nur schlafen. Ausruhen kann auch heißen zu meditieren, entspannende Musik zu hören oder nur den Vögeln im Garten zuzusehen.

Unser Finanzbudget gibt uns Aufschluss über den Verbleib unseres Geldes; unser Zeitetat hingegen über die Verwendung unserer Zeit, Wenn wir wissen, womit wir den größten Teil der Zeit verbringen, können wir darauf achten, dass wir nicht nur arbeiten, sondern uns auch vergnügen und ausruhen.

Ich ziehe Bilanz über meine Zeit und frage mich: „Wofür habe ich mir schon lange keine Zeit mehr genommen?“ Ich muss mir mehr Zeit für die Dinge nehmen, die eine ausgewogenere Zeiteinteilung ermöglichen.