8. November

Die besten Gebete bestehen oft mehr aus Seufzern als aus Worten. (John Bunyan)

Mitunter fällt es uns wahrscheinlich schwer, unsere Gedanken, die wir der Höheren Macht mitteilen wollen, in die richtigen Worte zu fassen. Nach einem ereignisreichen Tag haben wir sicherlich Mühe, in unserem Abendgebet unsere tiefsten und innersten Gedanken und Überlegungen auszudrücken. Statt nach den richtigen Worten zu suchen, können wir uns durch Handlungen und Gedanken der Höheren Macht mitteilen. Unser Gebet kann unsere Vorstellungen in Form von geistigen Bildern ausdrücken. Es kann auch nur ein Weinen oder Klagen sein.

Wie immer wir uns heute Abend fühlen mögen, in unserer Art zu beten sind wir völlig frei. Wir brauchen nicht zu sagen. "Höhere Macht, ich leide", sondern können durch Weinen unseren Schmerz und unser Leid kundtun. Im Gegensatz zu uns Menschen vermag die Höhere Macht Gedanken zu lesen und weiß stets, wie uns zumute ist und was uns trösten kann.

Heute Abend muss ich beim Beten nicht um die richtigen Worte ringen. Der Ausdruck meiner Gefühle ist das beste Gebet.