1. April - Gelassenheit:

Sei gelassen. Vielleicht musst Du viel tun, damit die Dinge vorangehen, aber Du musst Dich dabei nicht zu sehr anstrengen. Gehe behutsam vor, gehe friedlich vor.

Lege keine zu große Hast an den Tag. Nie, zu keiner Stunde, zu keinem Augenblick wird von Dir verlangt, mehr zu tun, als Du in Ruhe tun kannst.

Hektik und Druck sind keine Grundlagen für eine neue Lebensweise.

Überstürze nichts, wenn Du beginnst. Beginne, aber erzwinge den Beginn nicht, wenn die Zeit nicht reif ist. Der Beginn kommt rechtzeitig.

Erfreue Dich, und finde Gefallen an der Mitte, die das Herz aller Dinge ist.

Beeile Dich nicht zu sehr damit, etwas zu Ende zu bringen. Auch wenn Du mit einer Sache fast fertig bist, koste die letzten Augenblicke aus. Geben Dich diesen Augenblicken ganz hin.

Gebe Deinem Tempo einen natürlichen Rhythmus. Mache Dich auf den Weg. Gehe weiter. Aber sei sanft. Sei in Harmonie mit Dir. Mache Dir jeden Augenblick bewusst.

Hilf mir heute, Gott, mich auf ein geruhsames Tempo einzustimmen, anstatt übereilte Schritte zu tun. Ich werde mich in aller Ruhe vorwärts bewegen, ohne Hast. Hilf mir, dass ich mich von dem Bedürfnis löse, ängstlich, nervös und gehetzt zu sein. Hilf mir, diesen Drang durch den Wunsch nach Frieden und Harmonie zu ersetzen.